Rudern gegen Krebs

Chefärzte sind normalerweise die Meister der filigranen Arbeit - mit Hand und Auge. Je kleiner, je feiner, desto größer der Reiz. Da stellt sich die Frage, ob Chefärzte auch mal richtig anpacken können? Nun gab es den Beweis und die Antwort: ja, sie können, wenn sie müssen. Wie bei der Benefiz-Ruder-Regatta auf der Ruhr, wo es sowieso keine Ausreden gab, da die ganze Anstregung einem guten Zweck diente. "Rudern gegen Krebs" - so das Motto, bei viel Wind und noch mehr Wasser.


Rudern gegen Krebs

Rudern gegen KrebsDas Ruhrtal schwer verhangen, der Regenschirm als ständiger Begleiter. Selbst die Hunde würden eigentlich lieber zu Hause bleiben. Und Spaß haben nur die ganz Kleinen mit den Regensachen. Und trotzdem ist am Hattinger Teilstück der Ruhr die Hölle los.

Rudern gegen KrebsEin Hauch von Kieler Woche an der Ruhr, allerdings die Boote, alles Ruderboote. Und nicht nur aus Spaß, sondern der guten Sache wegen.

Prof. Andreas Tromm, Endoskopie Zentrum Hattingen: Rudern gegen Krebs„Das ist eine Benefizveranstaltung, eine Benefizregatta zugunsten der Stiftung "Leben mit Krebs" und die ist vor 10 Jahren gegründet worden, veranstaltet deutschlandweit Ruderregatten als Benefizregatten, für den guten Zweck, für die Stiftung.“

Rudern gegen KrebsAn diesem Sonntag war das Who-is-Who der Bochumer und Hattinger Ärzteschaft auf dem Wasser.
Alle Spezialisten der Krebsvorsorge- und Behandlung.
So wie Prof. Andreas Tromm trotzen sie dem Regen und dem schlechten Trainingszustand.

Prof. Andreas Tromm: Rudern gegen Krebs„Ja, wir sind ja alle nich gerudert bisher und für alle Boote war verpflichtend n viermaliges Training unter Anleitung der Rudervereine Blankenstein und Hattingen, die haben sich da ganz schwer ins Zeug gelegt.“

Rudern gegen KrebsJedes teilnehmende Boot zahlt eine Startgebühr von 300 Euro.
Davon gehen 200 Euro zugunsten der Stiftung Leben mit Krebs.

Rudern gegen KrebsDie Sorge war natürlich dann bei diesen äußeren Bedingungen: Wie viele Boote werden es am Ende sein?

Prof. Dirk Behringer, Onkologisches Zentrum Augusta: Rudern gegen Krebs„Wir sind sehr sehr dankbar für den Erfolg dieser Veranstaltung, dass wir über 80 Boote am Start haben und dass wir mit dem Ziel unseren Sport hier weiter zu fördern auch n richtigen Erlös erzielen.“

Rudern gegen KrebsRund 80 Boote a 4 Ruderer und die meisten davon Ruderneulinge.
Das war nicht immer einfach, auch Prof. Dirk Behringer quälte sich durch den Hoffnungslauf.
Alles für den guten Zweck.

Prof. Dirk Behringer: Rudern gegen Krebs„Wir hoffen natürlich auch mit diesen Erlösen dauerhaft Sportprogramme zu Institutionalisieren, die unserem Patienten langfristig zugute kommen.“

Rudern gegen KrebsWer dann am Ende gewann war nebensächlich.
Die Einnahmen stimmten und der Rest war einfach nur..

Prof. Andreas Tromm: Rudern gegen Krebs„Nass. Von oben und von unten.“

Rudern gegen KrebsUnd als die Rettungshelfer von der DLRG die Streckenbegrenzungen schon abbauten und die meisten Teilnehmer trockene Orte suchten, blieb einer noch im Ruhrtal hängen.
Der Regen, Wahnsinn.


Links zum Artikel:

BOCHUMSCHAU ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Weitere Bochum-Filme …