Programmvorstellung BoSy

Der designierte Intendant des Musikforums, Steven Sloane, stellt mit dem Kulturdezernenten Michael Townsend das Programm der Bochumer Symphoniker für die Eröffnungssaison 2016/2017 im Anneliese Brost Musikforum Ruhr vor.


Programmvorstellung BoSy

Michael Townsend, Stadtdirektor Bochum: Programmvorstellung BoSy„Meine sehr verehrten Damen und Herren üblicherweise nehme ich an Programmvorstellungen unserer Kulturinstitute gar nicht teil, das ist ja für die künstlerischen Leiter der Einrichtungen, aber heute ist sicher eine ganz besondere Programmvorstellung, das ist sicher jedem klar. Und aus dem Grund habe ich mich entschlossen der Einladung zu folgen und heute hier dazu zu kommen. Heute nach vielen Jahren der Diskussion, des ringens, des kämpfens, der überzeugung, sind wir an dem Punkt wo wir das greifbar machen können was zum Teil über Jahrzehnte von großen Teilen der Bürgerschaft erstrebt worden ist, nämlich wirklich einen Ort der Musik in der Stadt, einen Ort der musikalischen Kunst in der Stadt. Und nachdem wir über viele Meilensteine wie das Einsammeln von Geld, Förderbescheide erringen… das alles auf der Basis des bürgerschaftlichen Engagements, denn das muss man einfach noch mal sagen, ohne die Stiftungsmittel hätte es alle anderen Mittel praktisch nicht gegeben. Das ist schon wirklich ziemlich beispiellos, was da geschafft worden ist und wer jemals im Bereich von der Akquisition von mitsenatischen Beiträgen aktiv war, der weiß was so eine Summe letztlich bedeutet. Also nach Grundsatzbeschluss, nach Förderbescheiden, nach verbindlicher Zusage der Stiftung, nach dem Überwinden und beiseite räumen verschiedenster Hindernisse und Steine in der Bauphase – Sie haben das ja größtenteils mitverfolgt – sind wir heute an dem Punkt, wo das Ergebnis greifbar ist, nämlich in Form der Kunst.“

Michael Townsend: Programmvorstellung BoSy„Und deshalb finde ich, dass es heute hier eine ganz besondere Programmpräsentation ist. Ich denke wichtig ist noch die Information, dass alle Beteiligten im Moment davon ausgehen, und es wird ihnen auch gar nichts anderes übrig bleiben, als im Zeitrahmen das Objekt fertig zu stellen, sonst spielen sie in einer Baustelle, aber das Risiko ist eigentlich, wie die Gallier sagen: „Wenn uns nicht der Himmel auf den Kopf fällt sehr gering.“ Wir werden auch im Kostenrahmen bleiben, das ist im Moment gut absehbar. Also immer weiter im Kostenrahmen, das werden wir schaffen. Weil der größte Teil der Vergaben jetzt auch erfolgt ist. Jetzt gibt es noch ein paar Nachtragsvergaben, aber im Großen und Ganzen werden wir im Kostenrahmen bleiben und Wie gesagt, die Leute auf der Baustelle haben gar keine Chance nicht fertig zu werden, das muss man einfach auch mal so sagen. Bisher waren wir ja noch weich in der Frage, aber jetzt wo alles im Grunde genommen unter Dach und Fach ist, ist das so. Im Juni wird das Orchester zum ersten Mal eine komplette Akustikprobe auf der Bühne im großen Saal machen und der Oberbürgermeister und ich, wir sind beide schon außerordentlich gespannt und werden selbstverständlich dazu kommen um dann, im Grunde genommen, das erste Spielen, das erste Stück des Orchesters im Saal zu hören. Wir sind riesig gespannt darauf, wie der neue große Saal denn dann auch klingt. Aber damit bin ich auch schon am Ende meiner kurzen Begrüßung und gebe gerne das Wort weiter an den designierten Intendanten des Musikzentrums, unseren Generalmusikdirektor Steven Sloane, bitte Steven.“

Steven Sloane, Generalmusikdirektor: Programmvorstellung BoSy„Guten Tag, ich begrüße Sie auch alle. Bevor ich anfange wollte ich sagen, dass es für mich so etwas wie ein historischer Tag in der Entwicklung unseres Musikforums ist. Ein Traum wird zur Wirklichkeit, wir haben bereits eine sehr lange Geschichte hinter uns, fast 16 Jahre hat es gedauert, bis wir auf diesen Punkt gekommen sind. Sie können sich nicht vorstellen, was das für eine Freude für mich ist, im Namen des Orchesters, im Namen unseres gesamten Musiklebens in Bochum, eine Präsentation zu geben. Ich werde versuchen meine Präsentation so kurz wie möglich zu halten, denn ich hoffe, dass Sie auch etwas Zeit haben in unser neues Musikforum zu kommen. Man braucht auch Glück und Schicksal. Es ist nicht nur die Sache, dass wir etwas bauen bzw. eröffnen. Aber was wir hier für unsere Stadt bekommen ist ein richtiger Juwel. Ich bin begeistert von den Entscheidungen die getroffen wurden, einen großen Dank an das Architekturteam und vor allem Herr Göke und alle, die hier dieses Projekt begleiten. Das ist eine Meisterleistung und – wie Herr Townsend schon gesagt hat – mit einem Etat, der nicht nur im Kostenrahmen bleibt, sondern auch ein geringer Etat, im Vergleich zu allen anderen Konzert- und Musikzentren der Welt.“

Steven Sloane: Programmvorstellung BoSy„Ich möchte mich an dieser Stelle auch bei meinem Kollegen Michael Townsend für die langjährige Zusammenarbeit bedanken. Er und viele andere in der Stadt, in der Region, haben unglaublich viel geleistet um dieses Projekt zu verwirklichen. Herr Townsend hat im Rahmen seiner Arbeit als Kulturdezernent unglaublich viel getan. Ich bin sehr dankbar und freue mich auch auf unsere Zusammenarbeit.“

Steven Sloane: Programmvorstellung BoSy„Unser Programm… zuerst möchte ich zwei Sachen sagen. Wir präsentieren vor allem heute nicht das endgültige Programm unseres Musikforums. Wir präsentieren heute zuerst das Programm unseres Orchesters und auch einiges, was das Musikforum betrifft. Aber es ist für uns keine endgültige Antwort, es ist mehr eine Richtung, ein Prozess. Wir werden nach und nach über die nächsten Monate in bestimmten Dokumente und Marketingmittel, wie Magazine jedes 4. Jahr, mehr und mehr veröffentlichen. Unsere Vision für unser Haus ist zuerst, dass wir ein Magnet sein wollen für das gesamte Musikleben in Bochum und der Region. Wir wollen unbedingt ein Haus für alle und besonders für junge Leute. Wir wollen jetzt endlich mal eine Heimat für unser Orchester etablieren. Mit hoffentlich, es sieht gut aus, aber wir haben es noch nicht ausprobiert, idealen und exzellenten Bedingung vor allem akustisch. Wir wollen auch, und darüber reden für auch heute ein bisschen, Zentrum für Kunst in verschiedenen Formen sein. Nicht nur im reinen Konzertbereich. Wir brauchen einen neuen Fokus auf das Quartier und für mich sehr wichtig, einen Ort der neuen Kooperationen - Sie werden auch heute mehr davon heute in meinen Pressekonferenzen und Präsentationen hören können - In der Stadt und vor allem mit Partnern aus der Region.“

Steven Sloane: Programmvorstellung BoSy„Bevor wir über unser Programm reden… ich wollte eine kurze Sache präsentieren, denn wir haben lange überlegt, was unser Musikforum für eine Marke ist. Wie kriegen wird das hin, welchen Teil hat das Orchester in so einer neuen Marke? Also sind wir ein Teil daneben oder dabei? Und wir haben sehr lange überlegt, das hat eine lange Diskussion hinter sich. Ich glaube es ist wirklich die Zeit für neue Logos, einen neuen Look, ein neues Corporate Design für unsere Neue Einrichtung. Dann haben wir lange überlegt und heute werden wir drei bzw. vier verschiedene Logos präsentieren. Das erste und das haben wir… zuerst, was das Anneliese Brost Musikforum angeht… wir haben das Gebäude angeguckt, wir haben das alte Logo, das das Musikforum angeht angeguckt und haben versucht uns immer auf das Wesentliche zu konzentrieren. Somit sind wir auf ein ganz schlichtes neues Logo gekommen und das sehen Sie hier. Das Anneliese Brost Musikforum und sogar mit den vier Teilen. Hier unser kleiner Saal, die Spitze der Kirche, hier der Konzertsaal und hier der gesamte Verwaltungstrakt. Wir finden das wunderschön und denken, das ist genau das richtige Signal wo alle vier Elemente, auf eine ganz reduzierte Form, sehr klar dargestellt sind. Finished with the pictures or should I go on?“

Steven Sloane: Programmvorstellung BoSy„Aber die Herausforderung war, obwohl das auch eine Herausforderung war, die große Herausforderung… was machen wir mit unserem Orchester? Wie können wir aus Teilen dieser Anneliese Brost Stiftung unsere Identität fortsetzen und weiter etablieren? Eigentlich war unser Kampf, unser Wille die ganzen Jahre, diesen Teil zu errichten. Das war immer unser Wunsch als Orchester. Das ist was wir immer brauchten, endlich mal einen Saal mit richtiger Akustik für unsere Zuschauer. Und dann haben wir das ein bisschen mit unserem alten Logo verbunden, falls sie das in Erinnerung haben, mit diesen Balken, was ein bisschen schräg ist. Dann haben wir jetzt ein neues Logo für unser Orchester entwickelt, welches demnächst so aussehen wird. Das ist genau dieser Balken, aber in vier Grad gedreht, genau dieselbe Größe und was das für uns als Orchester zuerst symbolisiert ist eine Verbindung mit unserer Vergangenheit, was wir die letzten 21 Jahre gemacht haben und auch, dass die Balken eine Vision nach vorne und nach oben repräsentieren. Das ist unsere Idee, ganz reduziert auf das wesentliche.“

Steven Sloane: Programmvorstellung BoSy„Es gibt eine dritte Sache und das werden wir demnächst öffentlich machen. Sie werden das auch in unserem Programm sehen… als eine ganz neue und etablierte Marke, die sich schon rum gesprochen hat und das ist dieser Kosename. Dieser Kosename ist BoSy. Wir wollen das jetzt richtig in eine bestimmte Logoform etablieren, mit der sich unser Publikum und jeder der uns folgt in Zukunft identifizieren kann. Und das ist dieses. Das sind die Buchstaben BOSY in einer Form, die erstens aktiv, zweitens geheimnisvoll – man muss wirklich auseinandersetzen, das wollten wir unbedingt – und drittens geht das noch mal nach oben, wir finden das ganz schön. Und wir werden auch sehr oft diesen BoSy-Kosenamen mit unserem neuen Logo verbinden.“

Steven Sloane: Programmvorstellung BoSy„Wenn Sie die beiden dann nebeneinander sehen, das ist eigentlich jetzt unsere neue Marke. Ich hoffe, dass Sie das schön finden, wir finden das sehr schön. Und vor allem signalisiert das einen ganz neuen Anfang, eine neue Ära für unser Musikleben in Bochum.“

Steven Sloane: Programmvorstellung BoSy„Zum Programm… und hier wird es schwer, denn ich könnte für drei Stunden davon reden. Ich werde versuchen mich so kurz wie möglich zu halten. Sie haben alle ein Booklet, Sie haben alle eine Pressemappe wo alles drin steht. Ich versuche alles soweit ich kann zu reduzieren. Die Herausforderung ganz neu zu überlegen haben wir sehr ernst genommen, die letzten Jahre. Wir haben uns viele Gedanken gemacht, wie wir unseren neuen Saal demnächst platzieren und präsentieren wollen. Zuerst: Die Konstruktion in unserem Musikforum ist nicht mit zwei Sälen, kein großer und kleiner Saal. Es ist noch mit drei Veranstaltungsräumen, wir nehmen die Kirche auch demnächst als ein ganz wichtiger und zentraler Veranstaltungsort unseres Musikforums. Im Konzertsaal werden wir vor allem Konzerte mit Orchester und anderen Ensembles besetzen. Groß oder klein besetzt, Musikschule, Konzerte, viele andere Veranstaltungen. Aber das ist vor allem ein Ort für größere Veranstaltungen.“

Steven Sloane: Programmvorstellung BoSy„In die Kirche haben wir vor mehrere Arten neuer Programme stattfinden zu lassen. Beispielsweise eine neue Reihe unseres Salonorchesters, die dreimal sonntags um 15:30 Uhr stattfinden wird. Wir machen eine neue Reihe namens „BoSy Lounge“. Das ist mit Bands und Mitgliedern unserer Orchester, die werden ein normales Konzert abends machen und danach gibt es eine große Party. Wir haben eine besondere Veranstaltung mit Nachtmusik in einer bestimmten Projektwoche um Mitternacht. Wir werden Matratzen auslegen und dann können sich die Leute besondere Musik anhören. Wir werden auch eine neue Reihe namens Mittag Minis starten. Das werden Konzerte zur Mittagszeit sein, die eine halbe Stunde lang sind. Diese werden kostenlos sein, die Leute können einfach für umsonst rein kommen, damit sie auch tagsüber unsere Kirche, unser Musikforum erleben können. In Unserem Multifunktionsraum, in unserem kleinen Saal… ich muss öfter „kleiner Saal“ sagen…“

Michael Townsend: Programmvorstellung BoSy„Das klingt nach amtlichen Mitteilungen…“

Steven Sloane: Programmvorstellung BoSy„Genau, großer und kleiner Saal. Unser kleiner Saal ist vor allem ein Ort, wo Kammermusik, vor allem für die Bildung, Einführungen, Lesungen, alle Arten von Veranstaltungen, die in so eine große Blackbox gut passen. Wir haben uns unsere Programmstruktur ganz von neu überlegt und wir haben sehr sehr viele neue Reihen. Ich möchte nicht alles nennen, Sie können sich da durch blättern. Wir haben unsere beliebte Reihe symphonischer Musik immer da, aber auf eine reduzierte Form, nur sechs Konzerte. Wir haben eine neue Reihe mit Enrico Onofri, einem der bekanntesten und gefragtesten Musiker und Dirigenten für Frühklassik- und Barockmusik. Wir haben eine neue Reihe, wo das Orchester sich selbst präsentiert ohne Dirigenten, geführt von unserem Konzertmeister Raphael Christ. Wir haben unsere Matinee-Tradition noch erweitert, mit dem Sonntagmorgen. Wir haben eine große Zahl an bedeutsamen Solisten dieses Jahr, wie z.B. Frank-Peter Zimmermann, Kit Armstrong und Sergey Khachatryan. Veronique Gens kommt und singt Berlioz - Les Nuits d'été. Also ausgezeichnete Solisten. Wir haben ein weiteres Highlight, in dem wir für unser Silvesterkonzert Beethovens 9. Symphonie machen mit Lokalchören und hervorragenden Solisten.“

Steven Sloane: Programmvorstellung BoSy„Aber was ich besonders verdeutlichen wollte ist eine ganz neue Programmidee, wir nennen das BoSy-Fokus. Vier mal im Jahr nehmen wir einen bestimmten Zeitraum, entweder ein langes Wochenende, teilweise eine Woche, wo wir das gesamte Musikforum mit Programm bespielen werden. Das ist folgendes: Das erste ist ein Projekt über Mahlers Wunderhorn. Es gibt später sowieso ein Mahler-Projekt, das die nächsten Jahre stattfinden wird, aber da sage ich später etwas zu. Wir werden also hier das gesamte Musikforum bespielen, indem wir einen großen Film mit Dietrich Henschel, dem berühmten Bariton, spielen werden, wo er die gesamten Wunderhorn-Lieder von Mahler singt, die von Mahler orchestriert wurden und einige die nicht von Mahler orchestriert worden sind, neu orchestriert von Detlev Glanert, dem bekannten Komponisten. Das ist ein Film in dem Dietrich Henschel spielt, live präsentiert und auch singt. Dann kommt eine Aufführung von Mahlers 4. Symphonie in einer interessanten Fassung für das Kammerorchester. Ein wichtiger Teil ist mit einem der berühmtesten Lead-Sänger überhaupt in Europa, Christoph Prégardien. Der kommt und singt Wunderhorn-Lieder, aber nicht nur von Gustav Mahler, sondern auch von anderen Komponisten.“

Steven Sloane: Programmvorstellung BoSy„Das zweite ist ein Projekt mit dem Namen „The Fabulous 50s“. Das ist über die Dekade der 50er Jahre, die eine ganz spannende Zeit der Musik war und für Kunst sowieso. Das fängt an mit einem Samstagskonzert und ich würde sagen alle diese vier Projekte sind auf eine neue Abo-Reihe am Samstagabend aufgebaut. Mit einem Orchesterkonzert, im ersten Teil mit Musik von John Cage, Bruno Maderna und Bernd Alois Zimmermann, aber im zweiten Teil Musik von Schostakowitsch, Duke Ellington und Leonard Bernstein, ist alles aus den 50er Jahren. Dann gehen wir in die Kirche und wir haben eine 50s-Band eingeladen, die Boppin B’s und wir machen eine Tanzparty. Dann, an einem anderen Tag gehen wir in unseren kleinen Saal und wir machen ein besonderes Essensfest mit Essen der 50er Jahre, vor allem was in Deutschland auch geprägt war. Das Ganze zusammen mit einem Schlagersänger aus den 50er Jahren. Dann gehen wir wieder weiter, wieder in die Kirche und machen eine große Modenschau über die Mode der 50er Jahre. Noch mal… alles was ich hier erzähle… man sagt im Englischen: „It’s the tip of the iceberg.“ Ich nenne nur ein paar Sachen. Am Ende wird es ein großes Rahmenprogramm für alle diese vier Projekte, das auch später veröffentlicht wird.“

Steven Sloane: Programmvorstellung BoSy„Am Ende der Saison kommt ein großes, dramaturgisches Projekt für uns, mit dem Titel Tehellim-Psalmen-Zabur. Das sind die drei Wörter in drei Sprachen für das Wort Psalmen. Tehellim – hebräisch, Psalmen – deutsch natürlich und Zabur – arabisch. Und wir werden jetzt, das finde ich ganz wichtig, auch kulturpolitisch, in unserer Zeit, so ein Projekt darzustellen. In dem drei Religionen auch in musikalischen Hinsichten dargestellt werden und da haben wir vor ein großes Konzert mit dem Chorwerk Ruhr zu geben. Das ist der professionellste Chor unserer Region mit Händel Dixit Dominus, Mendelssohn Psalm Nr 42 und Mizmorei Tehellim von Tzvi Avni und eines Psalm von Charles Ives. Das alles auf diesem neuen Samstagabend-Abo. Dann kommt am nächsten Tag ein großes Highlight, die Marienvesper von Claudio Monteverdi mit einem Gastauftritt von der Akademie für Alte Musik Berlin, mit dem Jugendkonzertchor der Chorakademie Dortmund und eine ganz wichtige Aufführung von einem arabisch-amerikanischen Mohammed Fairouz, der hat ein Stück komponiert mit dem Titel Zabur. Und auch ein interreligiöses Forum und viele andere Sachen.“

Steven Sloane: Programmvorstellung BoSy„Das Letzte… und Sie haben jetzt in diesem Buch, wenn Sie gucken… als letztes steht hier „Blind Date“. Welche Seite ist das? Ziemlich weit vorne? Ja, das ist der 4. März. Da steht Blind Date, da wir versucht haben diese Persönlichkeit geheim zu halten, denn wir wollten das später auf eine ganz besondere Art und Weise veröffentlichen. Leider waren die Gerüchte zu groß, daher müssen wir das heute bekannt geben und zwar ist das Herbert Grönemeyer. Herbert Grönemeyer kommt zu uns mit einer Art Künstlerportrait, im Moment sind zwei Programme geplant, mal gucken was noch kommt. Wir arbeiten daran, aber zuerst wird an diesem Samstagabend Herbert Grönemeyer als Komponist dargestellt, er hat sehr viel Filmmusik komponiert und wir werden mehrere Suiten von seinen Filmkompositionen aufführen. Die zweite Hälfte des Konzerts wird Herbert Grönemeyer unsere Bochumer Symphoniker dirigieren. Wir überlegen noch zusammen, was er dirigieren soll, er ist auch am überlegen, aber das wird ein Hauptwerk. Wir freuen uns total, wie wir wissen ist Herbert Grönemeyer nicht nur bekannt als Popmusiker, sondern auch als Multitalent jeder Art.“

Steven Sloane: Programmvorstellung BoSy„Am nächsten Tag – und das kann ich auch ankündigen – am Sonntag werden wir ein Sonderkonzert machen, wo Herbert Grönemeyer als Sprecher für Prokofjews Peter und der Wolf auftreten wird, das ist auch ein besonderes Projekt. Das sind die vier BoSy Fokus Programme. Die sind alle für vier Samstagabende als Abo organisiert. So ein Abo kann man bei uns kaufen. Wenn jemand Herbert Grönemeyer als Dirigent erleben möchte, dann sollte er sich überlegen sich ein Abo zu besorgen. Wir arbeiten auch an langfristigen Projekten. Ich habe am Anfang gesagt, dass das ein Prozess ist, also keine endgültige Antwort auf alles. Wir müssen auch lernen, was diese Musikform anbieten kann, aber wir werden demnächst ein großes Projekt über die Werke von Gustav Mahler fortsetzen. Unser Orchester hat sich über die Jahre mit diesem Repertoire einen großen Namen gemacht, das liegt uns sehr am Herzen. Und vor allem jetzt in einer Akustik, in der wir das regelmäßig ausüben können, werden wir über die nächsten vier bis fünf Jahre ein großes Mahlerprojekt in angriffen nehmen, wo wir auch genau wie dieses BoSy Fokus einen bestimmten Teil von Mahlers Musik darstellen. Die Idee ist nicht das gesamte Repertoire von Mahler zu spielen, wir werden nicht alle Symphonien oder alle Werke spielen, aber in bestimmten Hinsichten schon. Wir haben in unserem ersten Jahr bereits das Wunderhorn und auch am Anfang des Jahres im Rahmen von Mahler Auftritte. Auf Seite 12 Sehen Sie einen sehr interessanten Zusammenhang von Stücken von Richard Wagner, Ligeti, Schönberg und Messiaen. Das sind alles Stücke, die die Stimmung sehr gut reflektieren und auch inhaltlich dramaturgisch wie Mahlers 1. Symphonie und vor allem diese große Begegnung mit Stille und Natur.“

Steven Sloane: Programmvorstellung BoSy„Das gesamte Mahlerprojekt, und das ist eine große Ankündigung, wird begleitet, nicht nur von unserem Publikum und unserem Orchester, aber auch in den Medien. Avanti Classics, eine sehr wichtige CD-Firma, wir das gesamte Programm begleiten und auch über die Jahre produzieren. Das fängt mit diesem ersten Konzert Ende Oktober an. Unabhängig von unserem Programm, und es gibt noch viel zu erzählen, wegen einer neuen Reihe namens „BoSy Quartett“, wir haben zwei fantastische Quartetts in unserem Orchester. Ich habe über Enrico Onofri gesprochen, welcher diese neue Barock-Reihe hat, welche wir über die nächsten drei Jahre fortsetzen wollen. Wir setzen jetzt an bei… und das ist für mich ein ganz wichtiger Punkt unserer Programmvorstellung heute… neue Kooperationen.“

Steven Sloane: Programmvorstellung BoSy„Wir haben insgesamt 14 Partner, mit denen wir demnächst intensiv und regelmäßig kooperieren wollen. Die Kollegen haben die, dann muss ich die nicht nennen. Die sind viel in Bochum, mehrere von ihnen, aber alle in unserer Region und ein Teil unserer Aufgabe finde ich, und das betrifft auch diesen Namen, Anneliese Brost Musikforum Ruhr, die Region sehr stark in unser Programm einzubinden. Sie haben alle das Programm, ich würde nur gerne ein paar nennen, z.B. Chorwerk Ruhr. Chorwerk Ruhr ist unser Elitespitzenchor unserer Region. Wir werden eine große Kooperation über die nächsten Jahre etablieren mit insgesamt drei verschiedenen Programmen, diese sind bei unserem Eröffnungskonzert dabei. Die werden in unserem Tehellim-Psalmen-Zabur Programm dabei sein und die werden auch selbst ein Konzert, ein Acapellakonzert in unserem Musikforum geben. Wir setzen uns eine große, neue und enge Kooperation mit dem Klavierfestival Ruhr. Wir haben insgesamt vier Programme vorgesehen. Zuerst dieses Recital mit Christoph Prégardien für unser Mahler Projekt. Das wird von Hartmut Höll, einem der wichtigsten Komponistenbegleiter, am Klavier unterstützt. Und dann kommt ein großes Highlight nach Bochum: Martha Argerich und Gidon Kremer mit einem Kammermusikabend mit Kremerata Baltica. Das ist in Zusammenarbeit mit dem Klavier-Festival Ruhr.“

Steven Sloane: Programmvorstellung BoSy„Dann noch zwei wichtige Ankündigungen: Das Eröffnungskonzert im Mai 2017 wird hier im Musikforum stattfinden. Das ist gemeinsam mit dem Klavier-Festival Ruhr. Und wir haben auch vor im Juli nächstes Jahr ein großes Konzert mit unserem Orchester, mit mir und auch mit einem Pianisten von Seite des Klavier-Festivals stattfinden zu lassen. Wir wollen das natürlich später ankündigen, weil das ein Teil des gesamten Klavier-Festivals ist. Ein letztes Beispiel ist die Chorakademie Dortmund. Mit denen haben wir auch drei Kooperationen. Bei unserem Eröffnungskonzert werden sie auch das Weihnachtsoratorium aufführen. Und bei dem Tehellim-Psalmen-Projekt mit Marienvesper sind sie auch dabei. Aber Sie werden mit diesen Informationen sehen, dass ganz tiefe Kooperationen dabei sind, auch mit unserer Stadt. Rottstraße, Literarische Gesellschaft Bochum, Theater Total, Zeche Bochum.“

Steven Sloane: Programmvorstellung BoSy„I leave the last for the most important. Und das ist unsere Musikschule Bochum. Herr Koop, ich begrüße Sie auch als Vertreter. Das Musikforum ist ein Ort für alle, aber ein ganz wichtiger und wesentlicher Teil unseres Programms, unserer Zukunft, liegt natürlich bei der Zusammenarbeit mit der Musikschule. Wie ich bereits sagte werden wir heute über unser Orchester reden. Wir kommen später noch zu einer Ankündigung mit der Musikschule Bochum. Aber die werden viel anwesend sein. Sie werden für Proben ständig im kleinen Saal sein, sie werden auch anwesend bei unserem Programm sein. Das ist ein Signal und auch eine ganz wichtige Ankündigung, dass die Musikschule, als Symbol für alle jungen Leute, dass sie herzlich eingeladen sind. I’m trying not to talk too much, aber es gibt noch wichtiges und das geht jetzt mit unserem Education-Programm zusammen.“

Michael Townsend: Programmvorstellung BoSy„Darf ich zum Thema Musikschule noch einen Satz sagen? Also wir beobachten ja überall das Phänomen, dass alle Jugendlichen die Theater spielen, ständige Gäste im Schauspielhaus sind. Aber wir haben um die 10000 Musikschülerinnen und Musikschüler die aber in den Konzerten des Orchesters nur selten zu finden sind, muss man sagen… und das ist eigentlich überall so. Ich finde diese enge örtliche und künstlerische Verzahnung des Orchesters mit der Musikschule ist ein sehr gutes und wichtiges Konzept, um das vielleicht mal aufzubrechen und da sehr viel mehr Verbindungen und Verkettungen herzustellen. Entschuldigung, mehr war das nicht, das ist außerordentlich wichtig.“

Steven Sloane: Programmvorstellung BoSy„Zum Education-Programm… wir werden es deutlich vergrößern, hoffentlich sowohl in Quantität, als auch in Qualität, weil wir endlich mal eine Infrastruktur brauchen, wenn wir alles anbieten können. Nur ein paar Stichworte: Wir wollen mehr als 20000 junge Leute nächstes Jahr erreichen, das ist unser Ziel und unsere Planung. Wir planen ein neues Digital-Music-Center, in dem wir Lernstationen in unserer Kirche etablieren, wo die Leute tagsüber, und auch junge Leute, ständig, in Verbindung mit unserem neuen Musikforum, mit neuer Technologie hantieren können. Wir planen auch, dass in unserem kleinen Saal bei bestimmten Konzerten auch Kinderbetreuung vorhanden sein wird. Das bedeutet, dass die Eltern die in ein Konzert im großen Saal gehen, können ihre Kinder im kleinen Saal betreuen lassen. Wir machen ein ganz neues Programm mit öffentlichen Proben für junge Leute. Es werden regelmäßig tausende junge Leute zu unseren Proben kommen, das war zu den bisherigen Umständen kaum möglich und das werden wir jetzt in angriff nehmen.“

Steven Sloane: Programmvorstellung BoSy„Ich möchte gerne etwas über die Abo-Struktur sprechen. Zuerst: Heute, also nach dieser Pressekonferenz, am Montag, haben die Leute die Möglichkeit sich Abos zu kaufen, aber zunächst nur Abos. Die große Abo-Kampagne beginnt am 10. Mai, denn wir wollen vor Allem unseren, über die Jahre treuen Abonnenten, die Chance geben sich zuerst zu melden. Obwohl, wenn jemand kommt wird er nicht nach Hause geschickt, aber die Idee ist, dass über die nächsten 10 Tage, unsere Abonnenten die Möglichkeit haben sich zu melden. Ab Montag, dem 10. Mai sind dann Abos zu verkaufen und dann beginnt auch die große Abo-Kampagne. Sie werden auch viele plakative Änderungen in der Stadt sehen. Der Einzelkartenverkauf beginnt am 23. Mai, bis dahin nur Abos. Wir hoffen sehr, dass die Leute, wenn sie unser Programm hören, die Abos kaufen werden. In unserem Musikforum kann man nur ab Mitte September kaufen, aber bis dahin ist die Tours-Info in der Husestraße 9 am Bahnhof. Wir haben auch ein neues Ticketing-System, zusammen mit der Bochum Marketing werden wir demnächst über 2500 Vorverkaufsstellen haben.“

Steven Sloane: Programmvorstellung BoSy„Ein bisschen über die Abos… zuerst haben wir die gesamte Abo-Struktur geändert, indem wir vie kleinere Abos erstellt haben. Man kann diese auch als mix-and-match kaufen, aber diese sind viel individueller zusammengestellt. Zu den Preisen: Es gibt in den höheren Preiskategorien Erhöhungen, aber die liegen immer noch unter den Preisen der Nachbarstädte Essen und Dortmund. Aber ganz wichtig, die niedrigste Preiskategorie ist nicht erhöht worden. Das bedeutet, jeder der in der Vergangenheit zu einem sehr günstigen Preis unser Orchestermusik-Programm besucht hat, kann das auch weiterhin zu diesem Preis. Wir haben weiterhin zwei wichtige Anliegen zum Thema Kartenverkauf. Wir haben jetzt ein Last-Minute-Ticket, für alle Leute unter 30, die sich auf die letzte Minute Karten kaufen möchten. Was auch ganz toll ist, wir haben für die gesamten Mitglieder der Musikschule eine Flatrate, dass jedes Mitglied dieses Orchesters alle Konzerte besuchen kann.“

Publikum: Programmvorstellung BoSy„Da habe ich eine Frage zu. Hier steht ja Last-Minute-Tickets für unter 30. Der Rat wird in wenigen Stunden die Entgeltordnung beschließen und in der Entgeltordnung steht drin „Unter 30 gilt das für Schüler und Studenten“ und es gibt eine Entgeltordnung, dass das für alle unter 30 gilt. Wie wird das dann sein?“

Michael Townsend: Programmvorstellung BoSy„Das wird das sein, was der Rat beschließt, ist doch selbstverständlich. Wenn der Rat eine Änderung beschließt, gilt die Veränderung.“

Steven Sloane: Programmvorstellung BoSy„Sehr gut. Ich könnte endlos weiter reden, aber ich soll nicht. Das Programm ist so groß, wir haben fantastische Programme, super Gastdirigenten und Solisten. Haben Sie vielleicht die ein oder andere Frage? Gar keine? Wow.“

Michael Townsend: Programmvorstellung BoSy„Alle Probleme gelöst.“


Links zum Artikel:

BOCHUMSCHAU ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Weitere Bochum-Filme …