Bermuda3eck

Eine Marke ist es schon lange, einen eigenen Schriftzug hat es jetzt auch. "Bermuda3eck" leuchtet es seit dieser Woche weithin sichtbar in großen roten Buchstaben gegenüber dem Mandragora. Gut 60 Jahre nach dem "Treffpunkt Bochum" hat das Bochumer Ausgehviertel jetzt ein neues Markenzeichen. Die Bochumschau zeigt den Weg von der Idee bis zur Umsetzung dieser markanten "Außenwerbeanlage".


Bermuda3eck

Bermuda3eckEs muss so Anfang der 50er Jahren gewesen sein, als eine stattliche Anzahl von Neonröhren den „TREFFPUNKT BOCHUM“ erstmals erstrahlen lies, ein Leuchtturm der den durstigen Weg Bermuda3eck wies. Es ist eine der ältesten und sicherlich die bekannteste Außenwerbung in Bochum, es gibt auch Aufnahmen von 1954, da gab es diesen Schriftzug schon. Einige alte Bilder hängen auch im Unternehmen Reklame Wilden, die haben die Werbung damals installiert und später auch gewartet.

Bermuda3eckRainer Menken, Reklame Wilden "Wir selbst haben also die Anlage 1976, 1977 generalüberholt und sie erstrahlt immer noch wie eh und je."

Normalerweise ist das Geschäft schnelllebiger. Hier wird gerade ein Bus mit dem Logo der bevorstehenden Fußball-Europameisterschaft versehen, ein Werbebus, der durch Polen und die Ukraine fährt und dann, nach der EM, wieder alle Aufkleber verlieren wird. Aber es gibt auch wieder ein langfristiges Projekt. Roland Jähn und seine Mitarbeiter bei der Projekt-Entwicklung „Bermuda3eck“, ein Schriftzug, der am Käfig des neuen Skater-Parks entstehen soll. Die Berechnungen zeigen, es wird groß, ein Schriftzug von einer Länge 23 Metern, ein kleines Lichtmonument. Zur Produktion führt der Weg nach Essen-Kettwig. Dort produziert, in einer riesigen Halle, die Firma Menden unter anderem auch Großbuchstaben für die Außenwerbung.

Bermuda3eckRoland Jähn, Reklame Wilden "Wir lassen die in Essen bei einem Vorlieferanten fertigen, da solche Maschinen und Buchstaben in der Größe zu fertigen doch sehr teuer sind und dazu kommen Buchstaben in der Größe natürlich bei einem Einzelunternehmen was natürlich Endgeschäft macht, wie wir, einfach zu selten."

Für so welche Buchstaben braucht man ja auch das entsprechende Gebäude. Fast 2,50m hoch sind sie, die neuen roten Wahrzeichen des Bermuda3ecks und einen ersten Eindruck von den Größen Verhältnissen gibt es schon in der Produktionshalle.

Gut verpackt gehen die Buchstaben dann auf die Reise von Essen-Kettwig nach Bochum an die Castroper Straße. Endabnahme und letzte Installationen, und zum ersten Mal gibt es einen beleuchteten Eindruck vom neuen Bochumer Rot.

Bermuda3eckRoland Jähn, Reklame Wilden "Die sind von innen mit moderner LED-Technik ausgestattet, rotes Plexiglas mit roten LEDs, das wirklich Nachts ein wirklich wunderbares tiefrot, also nicht tiefrot, sondern so, wie man sich ein rot vorstellt, so sieht es aus."

Treffpunkt Bochum am Tag des Aufbaus. Gut 60 Jahren nach der Installation der Bochumer Werbeikone geht es wieder ans Werk, um einen Schriftzug für zumindest eine halbe Ewigkeit zu errichten. Als erstes kommt das K. Vorne werkeln noch die Stahlbauer am Gerüst, also beginnt man hinten. Auf dem Weg nach oben das C.

Bermuda3eckEs ist noch am frühen Vormittag, das Mandragora noch leer, nur wenige Menschen sehen diesen besonderen Bauabschnitt. Buchstabe folgt auf Buchstaube, eine Zahl, natürlich die 3 und während sich dunkle Wolken dem „TREFFPUNKT BOCHUM“ nähern ein Blick hoch zum neuen Wahrzeichen. Die städtische Tochter, die EGR, ist der Auftrageber. Der Schriftzug wurde im Auftrag der ISG Bermuda3Eck nach einer umfangreichen Typografie-Expertise vom Designstudio Steinert entwickelt und mit der Umsetzung wurde Reklame Wilden aus Bochum beauftragt.

Rainer Menken, Reklame Wilden "Sicherlich ist die Arbeit, die wir machen, eine Zusammenarbeit zwischen Architektur und Beleuchtungstechnik und wir haben also immer das Ziel verfolgt, die Werbeanlage in eine Architektur einzubauen. Sie sollte nicht dominant sein."

Bermuda3eckDominant nicht, aber sehr auffällig. „Bermuda3Eck“, jetzt ist es fertig. 60 Jahre nach dem Treffpunkt Bochum ein neues Markenzeichen für Bochum und jetzt wollen wir es sehen, das saftige Rot, ab sofort Abend für Abend, Nacht für Nacht.


Links zum Artikel:

BOCHUMSCHAU ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Weitere Bochum-Filme …