VfL-Traditionself

Ein guter Fußballer muß im Alter nicht mehr so viel laufen, da macht er alles "mit Auge" und Stellungsspiel. Insofern besitzt die Traditionsmannschaft des VfL Bochum viele gute Spieler, denn laufen tun sie nicht mehr so gerne. Aber Fußball spielen, dass können sie noch. Es ist immer wieder schön, die alten Namen und Gesichter noch einmal auf dem Platz zu sehen. Manche haben sich überhaupt nicht verändert, bei anderen braucht man schon den zweiten Blick. Jetzt kamen sie wieder alle zusammen, zum Rett-Benefizspiel in Bochum-Weitmar.


VfL-Traditionself

VfL-TraditionselfDas Eingangstor zum Allerheiligsten des SV Blau-Weiß Weitmar 09. Die Umkleidekabine mit den Bildern der alten VFL-Legenden. Zumindest Herrman Gerland war ja auch ein richtiger Weitmarer Junge. Hier sind die Bilder und hier sind die Originale. Ata Lamek, direkt vor der Umkleide.

VfL-TraditionselfJupp Tenhagen, neben Thomas Kempe. Kneif mich mal, alle da, Walter Oswald und Dieter Bast. Die Europakapelden, Thomas Stickroth begrüßt Peter Közle. Klassentreffen in Weitmar Rob Reekers mit seinen Söhnen. Frank Benatelli hat's nicht so weit, kommt aus Linden. Peter Peschel unverändert und direkt von der Harley-Tour in den USA zurück, Funny Heinemann.
Der Fachmann hat es erraten, die Traditionsmannschaft des VFL Bochum trifft sich zum Spiel gegen eine Prominentenauswahl. Mit dem Bochumer Pastorensohn Peter Lohmeyer, mit Flankengott Abramczik und ohne Hans Werner Olm.
Ein böser Schreck vor dem Anpfiff für die Trainer, die Ex-Borussen Marcel Raducanu und Erdal Keser.

Hans Werner Olm, Schauspieler und Kabarettist: VfL-Traditionself„Leider leider, ich hab die Schweini-Wade irgendwie oder sagma ich hab was anderes, ich hab mir n Stich geholt, und zwar hab ich versucht für dieses Spiel mich vorzubereiten. Vor acht Monaten. Also langsames Aufstehen erst mal aus'm Bett, Tee trinken, Zigarettenkonsum von 40 auf 30 runter. Hat auch ganz gut geklappt und dann war das große Problem letzte Woche nochmal Körper fit machen, ich war noch extra beim Arzt hab mich durchchecken lassen, als sollte ich noch ma Madonna befruchten. Ja, so war das also alles, sagt er alles in Ordnung.. auf einmal dieser Stich, der runter geht bis in die Wade, bis in den linken Fuß, alles taub. Ich bin ein Krüppel, ich bin durch.“

VfL-TraditionselfSammeln beim VFL Bochum. Ex-Masseur Magit Glatz führt die Seinen in die Kabine, wo der Coach Ata Lamek seine Jungs gerade so richtig heiß macht.

Michael "Ata" Lameck, 518 Bundesliga-Spiele für den VFL Bochum: VfL-Traditionself„Jo ma bisschen Ruhe. Wir haben 13 Leute heute. Müssen immer zwei ma klein bisschen bei mir auf der Bank sitzen, die nicht fit sind. Ich würd sagen dann hol ich den Nationalspieler für die Seiten und dann muss noch einer die Flagge hinstellen. Der Rest läuft. Einen Brasilianer haben wa da, den schwarzen Brasilianer. Kann nichts passieren. Vorne haben wa auch ne Riege die Eins hat noch nie n Tor geschossen in der Bundesliga. Wir wollen heute mal gucken dat ihr dat schafft. Jupp Tenhagen, erster Nationalspieler in Bochum. Jungs, es dürfte eigentlich nix passieren, einfach spielen, lasst den Ball laufen und dann wollen wir hoffen, dass wa das knapp gewinnen, ne.“

Ata: „Geht raus und spielt Fußball

Bürger: VfL-Traditionself„Alles klar, super Ata, wunderbar!“

Raus geht's auf Feld. Angeführt von der Schiedsrichterlegende Walter Eschweiler betreten beide Teams den Platz. Es ist ein Benefizspiel für Kinder die am Rett-Syndrom erkrankt sind, eine tiefgreifende Entwicklungsstörung die zu schweren Behinderungen führt. Erdal Keser engagiert sich für die Rett-Hilfe schon seit Jahren und hat das Spiel organisiert. Alle Zuschauereinnahmen fließen in das Projekt. Ein paar Tausend waren gekommen, auch Günther Pohl, der das Spiel kommentierte und sich ebenso wie Trainer Ata Lamek über solche Kombinationen freuen durfte.

VfL-TraditionselfFunny Heinemann mit der Flanke auf Peter Közle, der mit dem Hackentrick auf Benatelli, zurück zu Közle und mit viel Auge der Lupfer zum zweiten Pfosten und da steht Peter Peschel, mit dem ersten Tor des Tages. Vor den Augen eines Bochumers im weißen Trikot, Schauspieler Uwe Fellensiek Der neue Co-Trainer Hans Werner Olm nervös an der Seitenlinie mit Recht, denn die blau-weiße Tormaschine rollt unaufhaltsam. Peter Peschel diesmal Vorlagengeber, Peter Közle diesmal Torschütze. Wir nehmen es vorweg: Hans Werner Olm und sein Team verloren unglücklich mit sieben zu vierzehn.

Peter Lohmeyer, Schauspieler: VfL-Traditionself„Heute keine Chance, die waren einfach taktisch überlegen, die haben zum ersten Mal zusammen gespielt ja dann kann's natürlich ma so kommen und ich hab zwar zwei- drei Dinger genau gebracht wie Farfan Aber wenn die Dinger dat dir nich verwerten, wat soll ich denn da machen, also was soll ich da machen. Dann gibt's ja auch den Eigensinn des ein oder anderen jugendlichen Spielers und die müssen noch lernen und wenn wir gelernt haben dann schlagen wir auch solche Bochumer, die dann auch auf der Seite dann solche Leute haben wie Rob Reekers, da muss man erst mal vorbeikommen.“

Und bei soviel Fußballkompetenz auf einem Haufen wollen wir zum Schluss noch einmal nachfragen, nach den deutschen EM-Chancen.

Michael "Ata" Lamek: „Ja, okay die Gruppe ist schwer, wir müssen uns da erst mal durchsetzen, auch Dänemark ist nicht zu unterschätzen. Ist ein Turnier und zählt jedes Spiel wie ein Pokalspiel, da muss man schon alle drei Spiele Gas geben.“

Frank "Funny" Heinemann, 1976-2011 VFL Bochum: VfL-Traditionself„Man sagt ja nicht umsonst, dass son'e Europameisterschaft, auch wenn sich das komisch anhört, schwerer ist als letztendlich ne Weltmeisterschaft, weil man da nicht die Möglichkeit hat sich so'n bisschen einzuspielen, weil der Gegner vielleicht der Ein- oder Andere schlechter ist. Man muss von Anfang an da sein, man muss von Anfang an punkten und da ist natürlich wichtig, dass man da sehr sehr gut reinkommt ins Turnier und da ist die Kollektät höher als bei n'er Weltmeisterschaft.“

Erdal Keser, 1980-1984 Borussia Dortmund: VfL-Traditionself„Europameister glaub ich, dass wieder die gleichen Favoriten da auf dem Podest stehen werden, das ist Deutschland, Spanien.“

Rüdiger Abramczik, 1973-1980 Schalke 04: VfL-Traditionself„Ich glaube, dass es Spanien machen wird, ich glaub vom Material her haben die das Beste und wenn man so sieht die haben über zig Jahre auch schon ne starke Mannschaft gehabt und deswegen glaub ich, dass Spanien Europameister wird.“

Walter Eschweiler, WM-Schiedsrichter: VfL-Traditionself„Also ich denke die deutsche Mannschaft ist eine reine Turniermannschaft und wird meines Erachtens in die Finalrunde kommen, dann hilft uns das gute Können und der sogenannte Fußballgott.“


Links zum Artikel:

BOCHUMSCHAU ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Weitere Bochum-Filme …