Toto & Harry

Torsten Heim und Thomas Weinkauf wären wahrscheinlich immer noch zwei ganz normale Polizisten, die auf Bochums Straßen für "Recht und Ordnung" sorgen würden, wenn nicht zufällig vor zehn Jahren einmal ein Kamerateam mit auf Streife gefahren wäre. Da entdeckten die Fernsehleute, dass Heim und Weinkauf alias Toto und Harry nicht nur Polizisten, sondern auch begnadete Entertainer sind. Das ist jetzt gut zehn Jahre her und seitdem sind nicht nur fast 100 TV-Folgen entstanden, sondern auch vier Bücher mit Anekdoten.

Toto & Harry

Toto & Harry

Toto & HarryToto & HarryToto & HarryToto & HarryToto & HarryToto & HarryToto & HarryToto & HarryToto & HarryToto & HarryToto & HarryToto & HarryToto & HarryToto & HarryToto & HarryToto & HarryToto & HarryToto & HarryBochums größte Buchhandlung besitzt eine reichhaltige Auswahl an Ruhrgebietsdevotionalien, Bücher sowieso, dazu T-Shirts, Tassen, Kultiges, und manchmal gibt es auch richtige Ruhrgebiets-Originale, so wie Toto & Harry. Die kennt man aus dem Fernsehen und mittlerweile auch aus der Buchhandlung denn die beiden Ordnungshüter haben mittlerweile ihr viertes Buch herausgebracht, und lesen auch gerne daraus, was, wie man sich vorstellen kann, keine traurige Veranstaltung ist.

Torsten Heim und Tomas Weinkauf, alias Toto & Harry sind auch nach 10 Jahren TV-Einsatz immernoch absolut authentisch, dass heißt, so wie im Fernsehen, so sind sie auch bei der Lesung:

Toto:"Kaum hatte ich einen Bissen im Mund, klingelte es auch schon wieder. Die Kollegin nahm sofort den Hörer ab, und lächelte mich an. Sie meldete sich, hörte mir zu und meinte dann, 'ein kleinen Moment bitte, ich gucke mal ob der gerade in der Nähe ist'. Dann hielt sie mir die Muschel zu, und fragte leise, das wollte ich jetzt aber nicht, das war, wie der Lateiner sagt, ein Lapsus Lingui, ich wusste das das jetzt kommt, das war nicht eingeplant. Sie hielt die Muschel zu, vom Telefon natürlich, und fragte leise, man darf hier garnix erzählen."

Zentrale für Toto & Harry, Einsatz in Bochum, in fast 100 Fernsehfolgen fuhren sie bisher durch Bochum und sorgten dort für Recht & Ordnung, häufig dachte man als Zuschauer, das darf doch alles nicht wahr sein, ist es aber:

Toto:"Ich bin schon ganz froh, das die Fälle die da im Fernsehen gezeigt wurden, echt sind, weil heutzutage ist im Fernsehen sehr viel gefaked, und das wollte ich von vorneherein nicht, ich habe keine Verträge unterschrieben, ich möchte auch nicht von euch hören, das ich das und das machen soll, das geht nicht. Natürlich musste man aus Einsatztechnischen Gründen vieles überfremden, und die Funksprüche mussten natürlich auch nachvertont werden, das ist ein Erzähler, da gibts ja nicht einen Kameramann der 8 Stunden beim Funker sitzt und der gibt einen Einsatz nach dem anderen raus, und du weist nachher garnicht, welchen Fall der hatte, aber ansonsten ist kein Fall gestellt."

Hier im Einsatz bei der Verbrecherjagd, nun auf der Bühne bei der Lesung:

Harry:"Wir haben ja jetzt hier in Bochum so einen Magneten, der Starlight Express, seit über 20 Jahren gut besucht, auch von ausländischen Mitbürgern, aus dem Ausland, und wir hatten da mal eine Reisegruppe aus dem Asiatischen Raum, die hatten dann vom Düsseldorfer Flughafen einen Kleinbus gemietet, und sind dann hier nach Bochum gefahren, weil wir ja keinen Flughafen haben, noch nicht, haben dann ihr Auto geparkt, und dann passierte folgendes: Nach einem Besuch beim Musical 'Starlight Express' war eine Gruppe von asiatischen Touristen nicht mehr in der Lage, ihren Mietwagen wieder zu finden, sie hatten irgendwo im Bochumer Stadtgebiet geparkt, und konnten in gebrochenem Englisch lediglich mitteilen, das es ein VW-Bus war, und ausgerechnet noch ein silberner, nicht gerade eine seltene Autofarbe, mit ihrem schlechten Englisch hatten die Asiaten dem Kollegen vom Notruf erklärt, ihr Auto sei weg. Als wir eintrafen,war es schwierig zu verstehen, Toto meinte nur, diese eigenartige Betonung, ich verstehe nix, schließlich verstanden wir wenigstens, das der Bully nicht geklaut, sondern einfach nur verschollen war. Wir versuchten nun, in unserem schlechten Englisch heraus zu finden, wo ungefähr der Wagen stehen könnte, auf ein mal lächelte einer der Japaner und sagte, ah, the street, here is the name, dann holte der Mann stolz einen Zettel aus der Jackentasche, und hielt ihn uns hin. Toto und ich waren froh, nun endlich einen Anhaltspunkt zu haben, und starrten auf das Stück Papier. Kaum hatten wir den Straßennamen erblickt, wussten wir beide nicht, ob wir lachen oder weinen sollen, denn auf dem Zettel stand 'Einbahnstraße'."

Man merkt schon das Toto & Harry zwei Anekdotensammler sind, aber ist bei ihnen das gesprochene Wort immernoch lustiger als das geschriebene:

Toto:"Wir denken lachen die Leute ja nicht aus, wir lachen über die Situationskomik, da hatten wir mal ein paar Models, die hatten einen Unfall gebaut, hatten viel getrunken, hatten künstliche Lippen, aufgespritzte Lippen, und sollten dann einen Alkoholtest machen, mit dem alten Gerät, und dann reinpusten, und die war so betrunken, das Model, und nicht ganz so clever, und hat da an dem Gerät gesaugt, anstatt da rein zu pusten, und wir haben da mit vier Mann gesessen, und konnten uns beinahe nicht mehr halten, ich hab ihr das dann sogar mal vorgemacht, und sie hat das einfach nicht geschnallt, da bin ich kaputtgegangen, das sind so Geschichten, wo ich mich köstlich amüsiere, wo dem Kollegen damals noch die Kontaktlinsen rausgeflogen sind, das sind so Fälle, die mag ich."

Was Sie schon immer über die Polizei wissen wollten, aber nicht zu fragen wagten, Anekdoten aus 20 gemeinsamen Jahren, so lange sind Toto & Harry mittlerweile schon ein Team.

Weitere Bochum-Filme …