Tierpark-Umbau

Der lachende Hans, die Papageien, Kattas und Nasenbären des Bochumer Tierparks sitzen auf gepackten Koffern. Ihnen steht ein großer Umzug in neue und großangelegte Gehege bevor. Es wird sich viel verändern im alten Zoo am Stadtpark. Ein neuer Eingangsbereich und ein umgebauter Mittelteil werden dem Tierpark zukünftig ein ganz neues Gesicht geben.


Tierpark-Umbau

Tierpark-UmbauTierpark-UmbauTierpark-UmbauTierpark-UmbauTierpark-UmbauTierpark-UmbauTierpark-UmbauTierpark-UmbauTierpark-UmbauTierpark-UmbauTierpark-UmbauTierpark-UmbauTierpark-UmbauTierpark-UmbauTierpark-UmbauTierpark-UmbauTierpark-UmbauTierpark-UmbauDer Tierpark in Bochum liegt gut versteckt, natürlich kann man erahnen dass sich hinter dieser Hausfassade Tiere befinden, es sind sogar sehr viele Tiere, 360 verschiedene Tierarten, 3600 Einzeltiere, einige davon sind gerade Umgezogen, oder gar nicht zu sehen, denn im Tierpark wird umgebaut, und zwar richtig, man könnte sogar sagen dass man ihn in einigen Bereichen nicht wieder erkennen wird, das Modell im Fossilium zeigt die planerische Vision, finanzieren wird das die Sparkasse Bochum, sie hat 1.2millionen Euro zur Verfügung gestellt, um das Kernproblem des Bochumer Zoos zu beheben:

J. Kretschmer„Der Bochumer Tierpark hat eigentlich kein Gesicht, die Bochumer kennen ihn, wir haben auch eine ordentliche Anzahl außerstädtischer Besucher, die Hälfte kommen aus anderen Städten, aber er hat keinen Eingang, der Eingang liegt so versteckt, hinter der Tipper-Gastronomie, neben einer kleinen Hütte, wird aber von keinem von der Straße wahrgenommen, wenn man irgendwo her fährt, und dadurch das uns der Max gestorben ist, haben wir das Gehege an der Klinikstraße frei, da sind nun Nasenbären drin, mit einigen Überlegungen haben wir dann angedacht, den Eingang dorthin zu verlegen.“

Im Modell sieht es dann so aus, ein neuer Eingangsbereich an der Klinikstraße, dort wo jetzt noch diese Mauer steht, wird bald ein großzügiges und transparentes Foyer stehen. Mit einem direkten Anschluss an den Aquariumsbereich, rund um das berühmte Achteck, die bunten Fische werden dann auch schon von der Straße her sichtbar sein, und innen, da passiert auch einiges.

Ralf Slabik:„Einhergehend mit der Veränderung unseres Eingangsbereiches, wird es im Tierpark auch zu einigen Veränderungen kommen, insgesamt gesehen werden wir eben die Achse von der Klinikstraße zum Bismarckturm neu bebauen.“

Davon betroffen, positiv betroffen ist auch der Teil der Tierparkgastronomie, zukünftig wird die Terrasse größer, der Ausblick schöner.

Ralf Slabik:„Wir werden das Gehege der Flamingos so umbauen das dass sichtbehindernde Gebäude der Flamingos an einen anderen Punkt verlegt wird, und der Flamingoteich wird in Zukunft die Grenze zwischen Tierpark und Tierpark Gastronomieteil sein, so das der Besucher auf der Terrasse über eine Teichanlage mit Flamingos in den Bochumer Tierpark schauen kann.“

Vor gut zwei Jahren war es das Bochumer Aquarium, in den folgenden Jahren das Seehundbecken, diese Projekte wurden finanziert und umgesetzt durch die Sparkasse Bochum, jetzt geht es wieder an die Schüppe, und ein Ergebnis steht schon fest: der Tierpark wird definitiv größer!

Ralf Slabik:„Durch den Tierpark durch geht ein weg der von der Klinikstraße quer durch den Park zum Bismarckturm führt, den Tierpark quasi in zwei Teile schneidet, man kommt dann nur über eine Brücke innerhalb des Tierparks in die andere Hälfte, der Weg, der eigentlich keinen Sinn hatte, haben wir zum Tierparkgelände hinzugefügt, und gewannen so 2000m² Fläche, wir haben nun eine Planung stehen in der diese Dinge mit berücksichtigt werden, und wir begehbare Gehege bekommen, und wir innerhalb des Tierparks einen vernünftigen Rundlauf haben, und nicht mehr diese Zäsur des Weges haben der den Tierpark in zwei Teile spaltet.“

Bis zum ende des Jahres 2011 soll dieses Modell Wirklichkeit werden. Der Tierpark Bochum bekommt einen neuen Eingangsbereich, eine neue Achse, neue Gehege und er bekommt ein neues Gesicht.

Weitere Bochum-Filme …