Magen-Darm-Einblicke

"Die phantastische Reise durch das Innere des menschlichen Körpers" ist ein Kinofilm aus dem Jahr 1966. Was damals noch Science Fiction war, ist heute nah an der Wirklichkeit. Die modernen Mediziner können mit unterschiedlichen Sonden viele Ecken des menschlichen Körpers ausleuchten und betrachten. Zu den am häufigsten abgefilmten Orten gehört sicherlich der Magen-Darm-Bereich. Die Bochumschau hat den Bochumer Mediziner Prof. Tromm in Hattingen besucht und zeigt außergewöhnliches Filmmaterial aus den Tiefen des menschlichen Körpers.


Magen-Darm-Einblicke

Magen-Darm-EinblickeDie Evangelische Stiftung Augusta hat sich in den letzten Jahren zu einem Gesundheitsverbund entwickelt, zu dem auch das Evangelische Krankenhaus in Hattingen gehört. Ein Ort, wo medizinisches Wissen sozusagen in die Höhe geschossen ist. In der 4. Etage findet man die Abteilung für Innere Medizin von Chefarzt Professor Andreas Tromm. Der ist Internist und Gastroenterologe. Das heißt, bei den inneren Organen schaut er besonders auf Magen und Darm. Dort gibt es schwere chronische Erkrankungen wie Morbus Krohn und Kolitis Ulcerosa aber es gibt auch eine Volkskrankheit im Magen- und Darm-Bereich, an der fast 20 Prozent aller Deutschen leiden.

Prof. Dr. Andreas Tromm – Chefarzt Innere Medizin – Ev. Krankenhaus Hattingen Magen-Darm-Einblicke„Genau, das ist der ganze Bereich Reizdarm. Patienten, die Beschwerden haben wie Durchfall, Verstopfung, wie Bauchschmerzen, wie Blähungen oder eine Kombination daraus, dessen Ursache nicht mit einem Befund zu fassen ist, sondern in der Regel ist das eine Bewegungsstörung des Magen-Darm-Traktes auf Grund verschiedener Faktoren.“

Magen-Darm-EinblickeHier im Krankenhaus werden diese Krankheiten untersucht und erforscht. Auch in Kooperation mit niedergelassenen Ärzten. Die Ursachen für Magen- und Darmerkrankungen liegen meist tiefer und deshalb sind die Untersuchungen auch ein wenig aufwendiger. Im Volksmund: Magen- und Darmspiegelung. Nicht schön aber effektiv.

Prof. Dr. Andreas Tromm – Chefarzt Innere Medizin – Ev. Krankenhaus Hattingen Magen-Darm-Einblicke„Bei der Magenspiegelung, die wir in aller Regel in einer Kurznarkose durchführen, wird ein dünner Schlauch, etwa 7mm durchmessend, über die Zunge, über den Rachen in die Speiseröhre geführt und danach dann die Speiseröhre, ist ja ein schlauchartiges Organ, genau inspiziert, ausgeleuchtet und danach der Magen und der Zwölffingerdarm.“

Magen-Darm-EinblickeBei der Darmspiegelung geht es dann von unten nach oben. Ähnliches Prinzip, etwas anderes Werkzeug.

Prof. Dr. Andreas Tromm – Chefarzt Innere Medizin – Ev. Krankenhaus Hattingen Magen-Darm-Einblicke„Da sind die Geräte, zumindest die Erwachsenengeräte vom Volumen etwas umfangreicher. Da geht es vom Enddarm in den s-förmigen Teil des Darms und entlang der unterschiedlichen Schleifen bis zum Übergang Dünndarm-Dickdarm.“

Magen-Darm-EinblickeUm zu erfahren, wie so eine Magen- und Darmspiegelung bei den Betroffenen ankommt, führt die Reise nach Essen ins Haus der Technik. Dort findet ein Patienten-Ärzte-Seminar statt. Die ausliegende Literatur verrät viel über die Teilnehmer. Wer hier vorbeischaut, ist meist Betroffener einer chronischen Magen- und Darm-Erkrankung und leidet darunter 24 Stunden am Tag, so wie Lisa Salzsieder, die eindrucksvoll beschreiben kann, welche privaten Folgen so eine Krankheit haben kann.

Lisa Salzsieder – DCCV Landesverband Nordrhein-Westfalen Magen-Darm-Einblicke„Man hat zum Beispiel das Gefühl, dass man das Haus nicht mehr verlassen kann weil man Angst hat, man erreicht die nächste Toilette nicht. Das man Einladungen von Freunden nicht mehr annimmt wenn man zum Beispiel denen nicht sagen kann was man hat oder die nicht richtig Bescheid wissen und da dann nicht das essen kann was man will. Wenn man dann wieder zur Toilette muss. Das ist eigentlich ein Thema, was auch komplett den Alltag beschäftigen kann.“

Magen-Darm-EinblickeAuch Professor Tromm ist an diesem Tag in Essen zugegen und hält einen Vortrag über chronisch entzündliche Darmerkrankungen und deren Behandlung. Eine Informations-Veranstaltung in Kooperation mit der DCCV, der mitgliederstarken Selbsthilfevereinigung für Menschen mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen.

Birgit Kaltz – Stellv. Vorsitzende DCCV Magen-Darm-Einblicke„Wir sind nicht klein, wir haben über 21000 Mitglieder, wir existieren seit über 30 Jahren und wachsen seitdem stetig.“

Magen-Darm-EinblickeDie Betroffenen sind heute immer besser informiert über ihre Krankheit. Und die Forschung von Professor Tromm und den Gastroenterologen allgemein wird immer spezifischer. Trotzdem muss am Ende noch eine Frage gestattet sein: Bei einem normalen Durchfall – helfen da wirklich Salzstangen und Cola?

Prof. Dr. Andreas Tromm – Chefarzt Innere Medizin – Ev. Krankenhaus Hattingen Magen-Darm-Einblicke„Macht Sinn, weil bei dem Durchfall Blutsalze verloren gehen, die durch die Salzstangen wieder ausgeglichen werden und Cola hat Kalorien, die sind in diesem Falle auch mal positiv, wenn man nicht essen kann.“

Magen-Darm-EinblickeAlso auch für den Laien eine verständliche Antwort. Für alle Fragen, die etwas komplizierter sind, fährt man am besten selbst in den 4. Stock des Evangelischen Krankenhauses in Hattingen.


Links zum Artikel:

BOCHUMSCHAU ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Weitere Bochum-Filme …