Der höchste Mann

Kranführer Alex hat es gut. Er sitzt in seinem Obendreherkran über den Dächern von Bochum mit einer spektakulären Aussicht. Doch bis zu seinem Hochsitz muss er erst einmal 20 Minuten klettern. Der schwindelfreie Kranführer ist auf der Exzenterhaus-Baustelle gefragt, jeder will was von ihm. Er ist verantwortlich dafür, tonnenschweren Lasten bei Wind und Wetter in dem Baustellengewimmel abzusetzen, metergenau. Manchmal geht er auch mal raus. Spazieren auf dem Gegenausleger.


Der höchste Mann

Alex, Kranführer: Der höchste Mann„Morgens beginn ich den Tag, in dem ich den Kran hoch steig.
Wenn ich um 7 Uhr oben sein soll oder muss, warte ich bis irgendeiner kommt und mir einen Auftrag gibt.
Normalerweise ist von 7 Uhr bis keiner mehr da ist. Kann 17 Uhr, kann 18 Uhr sein, kommt drauf an, ob einer da ist oder nicht.
In 20 Minuten bin ich oben, in 15 Minuten unten. Wenn es glatt ist braucht man länger. Dann braucht man so 10-15 Minuten länger.
Ich nehme das Essen immer mit hoch, Trinken nehme ich mit hoch, alles andere wartet dann.
Ich bin zu dem Beruf gekommen, indem jemand krank war, ich als Einsteiger auf der Baustelle war, der Jüngste war, deswegen musste ich da hoch.
Seit ca. 18 Jahren, seit dem bin ich da oben.“

Alex, Kranführer: Der höchste Mann„Der Beruf macht Spaß, doch. Ist nicht jedermanns Sache aber ist schön. Ich würde es auch wieder machen.“

Bochumschau:
„Schwindelfrei muss man natürlich auch sein?“

Alex, Kranführer: Der höchste Mann„Es wäre gar nicht verkehrt, wenn man schwindelfrei ist, ja“

Bochumschau:
„Sind Sie das von Anfang an gewesen?“

Alex, Kranführer: Der höchste Mann„Immer, immer, als kleiner Junge schon. Da bin ich schon auf die Bäume gekraxelt und so, das ist jetzt ein paar Meter höher, gut. Man kann auf dem Gegenausleger spazieren gehen, wenn man Lust hat. Ja, das kann man machen. Wenn schönes Wetter ist und ich Zeit habe dann mache ich das auch, aber meistens habe ich keine Zeit.“

Bochumschau:
„Wie lange sind Sie auf der Baustelle hier?“

Alex, Kranführer: Der höchste Mann„Das sind jetzt fast drei Jahre.“

Bochumschau:
„Wie hoch ist Kran?“

Alex, Kranführer: Der höchste Mann„Der ist jetzt Hakenhöhe 103 Meter.“

Alex, Kranführer: Der höchste Mann„Wenn ich jetzt frei habe, Urlaub habe oder Wochenende mal habe dann bekomm ich eine Vertretung. Dann kommt jemand und fährt den Kran weiter.“

Alex, Kranführer: Der höchste Mann„Kranschein gemacht, nen Lehrgang gemacht, ausgebildet worden bei der Firma wo ich damals war und seit dem bin ich aufm Kran.“

Bochumschau:
„Was hat der für einen Wert, so ein Kran?“

Alex, Kranführer: Der höchste Mann„Bei dem Kran würde ich mal so sagen sind das, ja, so zwischen zwei und drei Millionen. Aber ist nicht meiner, hehe. Ist schon teuer und man sollte dementsprechend damit umgehen.
Aber das werde ich vermisse, die Stadt, auch wenn es weit weg von Zuhause ist, war interessant muss ich sagen, war eine interessante Baustelle, hat man nicht regelmäßig so was.“


Links zum Artikel:

BOCHUMSCHAU ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Weitere Bochum-Filme …