BeKloppt!

Wer demnächst einmal durch Langendreer geht und dort bei einer Firma für Apparatebau den Kollegen Martin Hüschen aus dem Werkstor gehen sieht, der sollte auf jeden Fall rufen: Halt, stehen bleiben, T-Shirt hoch! Da gibt es dann etwas zu sehen, was im Jahr 2011 eine große Nummer war, aber jetzt aktuell zu einem kleinen Problem geworden ist.


BeKloppt!

BeKloppt!Frühling wird es, da kommt Farbe in’s Spiel. Dafür sorgt die Natur und das Tattoo-Studio. Dieses hier steht in Unna, das ist BVB-Land.

BeKloppt!Der Besitzer ist Olaf, Olaf Kraus. Der kennt das halbe Ruhrgebiet, auch wenn noch nicht alle unter seiner Nadel lagen. Von Heino ist der Olaf übrigens großer Fan, auch wenn er nicht so aussieht.

BeKloppt!Das hier ist der Arbeitsplatz des Tätowierers und das hier ist sein Werkzeug. Wir waren vor fünf Jahren schon einmal hier, weil es hier einen richtig… Achtung… BeKloppten gibt. Und das ist der Martin, der wohnt in Dortmund, arbeitet in Bochum und ist durch und durch schwarz-gelb.

BeKloppt!Und vor fünf Jahren hat sich Martin ein paar interessante Motive auf den Rücken tätowieren lassen. Das war 2011, jetzt 2016, hat Martin ein kleines Problem. Warum hat er das Portrait des gegnerischen Trainers auf dem Rücken?

Martin Hüschen, BVB-Fan mit Spezial-Tattoo: BeKloppt!„Zu der Zeit war er ja noch nicht der Trainer. Ist zwar jetzt schade, dass wir Liverpool nicht im Finale erwischt haben, sodass sie schon vorher ausscheiden müssen, aber so soll das halt sein, so ist Fußball.“

BeKloppt!Martin Hüschen ist also, das darf man hier sagen, beKloppt. Sein Leben lang… oder Olaf Kraus, der hier gerade ein bisschen die Linie nachzieht, hat noch eine Idee, wie man aus einem Klopp einen Tuchel machen kann.

Olaf Kraus, Tätowierer: BeKloppt!„Einen Tuchel? Nein das glaube ich nicht. Der Martin liebt den Kloppo ja so. Tuchel ist Tuchel, Kloppo ist Kloppo, jeder hat sein eigenes Ding.“

BeKloppt!Wir haben aber noch eine andere Idee. Meisterschale, DFB-Pokal haben wir schon… was fehlt noch? Der UEFA-Cup… welch ein schönes Motiv, da gibt es doch bestimmt noch ein freies Plätzchen.

Olaf Kraus: BeKloppt!„Also wir sind ja immer guter Dinge, dass der schon auf seinem Körper ist, bevor wir den holen.“

BeKloppt!So ein Tattoo-Studio ist ja schon ein kleiner Sado-Maso-Club. Die Gallerie des Schmerzes, der eine peinigt, der andere leidet, aber alles für den BVB.

Martin Hüschen: BeKloppt!„Das ist wirklich Leiden. Wenn das über Stunden geht, dann ist das schon leiden… dann ist das schon sehr anstrengend, sage ich mal.“

BeKloppt!Und beim Klopp-Portrait ist es, wie früher bei den Namen der Freundinnen… einfach einen Anker raus machen und auf zur nächsten Liebe.


Links zum Artikel:

BOCHUMSCHAU ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Weitere Bochum-Filme …